DSP 200 – Für ultra-schnelle Messung räumlicher Lichtverteilungen mit Goniophotometer

Das DSP 200 Photometer setzt Maßstäbe hinsichtlich Genauigkeit, Linearität, Messgeschwindigkeit und überzeugt durch die Vielseitigkeit seiner Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Messentfernungen, je nach Probe und Anwendung. Es erfüllt die Anforderungen der Genauigkeitsklasse L nach DIN 5032-7 (2017) sowie der EN 13032-1 für Labormessungen der photometrischen Daten von Lampen und Leuchten.

Es zeichnet sich speziell durch die Fähigkeit aus, moderne Prüflinge mit pulsweitenmodulierten LEDs und LED Modulen, aber auch Proben mit traditionellen Lichtquellen wie  Glüh-, Halogen-, Leuchtstoff- und Entladungslampen zu messen. Dies wird ermöglicht durch eine einzigartige Kombination hochpräziser Analogtechnik mit modernster digitaler Signalverarbeitung. Als Detektor wird ein an den Hellempfindlichkeitsgrad des menschlichen Auges angepasstes gekühltes Siliziumphotoelements verwendet, das eine herausragende Stabilität und Genauigkeit erreicht.

Für das DSP 200 ist ein umfangreiches Zubehörprogramm erhältlich. Es umfasst z.B. auf die Messentfernung und Probengröße angepasste Streulichttuben, Stative, Deckenhalterung und optische Bänke.

Merkmale

  • Photometer der Klasse L nach DIN 5032-7 (2017), CIE 69, CIE 121 und EN 13032-1 für schnelle goniophotometrische Labormessungen der Beleuchtungsstärke- und Lichtstärkeverteilung
  • Weiter Messumfang von 0,1 mlx (Anzeigeauflösung) bis 200 klx für für alle gängigen Lichtquellen, einschließlich PWM LED
  • Konsistente Messwertdarstellung in Lux oder Candela auf dem Gerätedisplay, den angeschlossenen Systemkomponenten und der Software
  • Ausgezeichnete Stabilität und niedrigstes Rauschen durch Detektorkühlung
  • Systemintegration über CAN-Bus und integriertes Farbdisplay mit Touchscreen

Der DSP-Detektor

Das neu entwickelte Photometer DSP 200 verwendet als Detektor ein Siliziumphotoelement, das durch die eingebaute innovative Kühlung auf 0°C eine herausragende Stabilität und höchste Genauigkeit erreicht. Die Silizium-Photodiode ist exakt an V (λ) angepasst und besitzt eine lichtempfindliche Fläche von nur 6 x 6 mm. Dadurch wird eine exzellente örtliche Auflösung erzielt, die sich insbesondere bei Lichtquellen mit scharfen Gradienten und neuartigen Applikationen wie blendfreien Scheinwerfern, Pixel-Scheinwerfern und Scans durch die Hell-Dunkelgrenze auszahlt.